Vegane Hafer-Apfel-Müsliriegel

Diese veganen Hafer-Apfel-Müsliriegel sind der perfekte Snack für unterwegs. Sie sind ballaststoff- und proteinreich und sättigen den kleinen Hunger zwischendurch sehr gut. Außerdem enthalten sie keinerlei raffinierte Öle oder Zucker. Im Gegensatz zu Müsliriegeln aus dem Supermarkt, die meist viel raffinierten Zucker enthalten, sind diese Riegel weniger eine Süßigkeit und mehr eine leckere Zwischenmahlzeit. Der Arbeitsaufwand hierfür ist wirklich sehr gering und das Rezept ziemlich idiotensicher.

Ich nehme mir oft ein paar solche Riegel mit ins Büro, habe aber noch nie welche wieder mit nach Hause genommen. Ich denke das spricht schon ziemlich für sich. Auch für den Sport finde ich sie super, da sie im Gegensatz zu fertigen Müsliriegeln die Hände nicht so klebrig machen. In meinem Video habe ich sie allerdings das erste mal ohne Nüsse oder Früchte gemacht. Ein einzelner Riegel schmeckt dann zwar ok, aber ist dabei leider relativ langweilig und verdirbt einem eventuell die Lust an diesem Rezept. Deswegen empfehle ich DRINGEND zumindest wie in dem aufgeschriebenen Rezept, zumindest Nüsse zu verwenden.

Für die Riegel brauchen wir:

  • 400g Haferflocken
  • 360g Apfelmark
  • 200ml Pflanzendrink
  • 50g Backkakao
  • 50g Zuckerrübensirup
  • 100g Nussmischung oder Nüsse nach Wahl
  • (evtl. 75g Trockenobst wie Rosinen)
  1. Zuerst werden Haferflocken, Apfelmark und der Pflanzendrink zu einer klebrigen Masse verührt.
  2. In diese Masse werden Backkakao und Zuckerrübensirup solange gerührt, bis die Masse gleichmäßig dunkel gefärbt ist.
  3. Nun die Nüsse nach eigenem Geschmack kleinhacken, je nachdem, ob man lieber größere oder kleinere Stücke haben möchte. Ich hacke die Nüsse dabei oft auch gar nicht, das ist dir allerdings selber überlassen.
  4. Wenn du Trockenfrüchte verwenden möchtest, empfiehlt es sich, dieses ebenso kleinzuschneiden und dann erstmal eine Viertelstunde in lauwarmes Wasser einzulegen.
  5. Nun die Nüsse und bei Bedarf die Trockenfrüchte in die Masse unterheben.
  6. Alles in eine eingefettete oder mit Backpapier ausgelegte passende Form füllen und gleichmäßig plattdrücken. Der „Teig“ sollte danach eine Höhe von 1cm-3cm haben.
  7. Nun für 20 Minuten bei Umluft im auf 180°C vorgeheizten Backofen backen lassen.
  8. Den fertigen Block etwa 20 Minuten auskühlen lassen, dann kann er in Riegelform geschnitten werden. Noch warm schmecken diese besonders gut.