Veganes grünes Shakshuka

Dieses Gericht ist eine israelische Spezialität, die eigentlich mit Eiern gemacht wird. Für diese vegane Version davon habe ich stattdessen Seidentofu verwendet. Wer den Geschmack von Ei jedoch nicht mag oder brauch, kann diesen auch gerne mitsamt den dazu gemischten Gewürzen weglassen. Das Rezept reicht für zwei Portionen.

Wir brauchen:

  • 800g Spinat
  • 1/2 Bund Frühlingszwiebeln
  • 1/2 Bund Petersilie
  • 1 Zwiebel
  • 1 Zehe Knoblauch
  • 4 TL Kreuzkümmel
  • Salz und Pfeffer zum abschmecken
  • etwas Olivenöl
  • 1 Packung Seidentofu (400g)
  • 1TL Kurkuma
  • 1 TL geräucherte Paprika (alternativ geht auch Paprika rosenscharf)
  • 2-3 Messerspitzen Kala Namak Salz (das ist ein Schwefelsalz, das man in so ziemlich jedem Bioladen bekommt)

So wird’s gemacht:

  1. Die Zwiebel, die Frühlingszwiebel und den Knoblauch klein schneiden und mit dem Olivenöl in einem ausreichend großen Topf bei mittlerer Hitze anbraten.
  2. Wenn die Zwiebeln glasig geworden sind, die Petersilie klein schneiden und zusammen mit so viel Spinat, wie in den Topf passt, dazu geben.
  3. Wenn der Spinat eingefallen ist, den Topf wieder mit dem frischen Spinat füllen.
  4. Diesen Schritt wiederholen, bis der gesamte Spinat eingefallen ist.
  5. Nun Salz, Pfeffer und Kreuzkümmel hinzugeben.
  6. Den Seidentofu mit dem Paprikagewürz, Kurkuma und dem Kala Namak Salz vermischen.
  7. In den Spinat zwei Mulden drücken, dort den Seidentofu hinein füllen und auf niedrige Hitze runter stellen.
  8. Das alles darf jetzt 45-60 Minuten so auf dem Herd stehen. Fertig!