Zirkel X Liser – Nie wieder raus

Songs übers im Haus bleiben gibt es ja zur Zeit in Hülle und Fülle. Ein paar davon habe ich euch letzten Freitag auch bereits zusammengetragen. Und auch heute möchte ich mich mit einem solchen beschäftigen. Doch hier gibt es einen wichtigen Unterschied zu vermerken. Denn dieser Song bezieht sich eigentlich gar nicht auf die Isolation zur Vermeidung einer zu hohen Infektionsrate von Corona-Patient*innen.

Macht doch ohne mich weiter, denn sonst gehe ich drauf

Liser auf Nie wieder raus

Stattdessen behandelt der Song ein Unvermögen darüber emotional mit zu viel äußeren Einflüssen umzugehen. Der Grund für das Abkapseln liegt dabei in einer Überforderung mit vermeintlichen Kleinigkeiten des Alltages, wie dem Einhalten von Terminen oder dem Umgang mit fremden Leuten. Die beiden Musiker*innen erzählen von einem Rückzug in ein für sie sicheres Umfeld. Zugegeben ist der Text hier stellenweise auch sehr passend auf die aktuelle Krisen-Situation beziehbar, wodurch bestimmt noch mehr Leute Zugang dazu finden könnten. Darüber hinaus ist er ziemlich gut geschrieben und bringt die Problematik kurz und präzise auf den Punkt.

Und der Liefermann fragt, wie g’rad die Musik läuft

MC Zirkel auf Nie wieder raus

Der von MC Zirkel produzierte Beat wirkt dabei ziemlich rockig. Die Steigerung in der Hook verleiht dem Song einen fast schon Hymnenhaften Charakter, der durch den punktgenau sitzenden Gesang von Liser noch verstärkt wird. Trotz dem ernstzunehmenden Hintergrund des textes geht der Song dadurch ziemlich ins Ohr. Die Gitarren Sounds, gepaart mit Drums, die nicht so klingen, als würden sie aus einem Drum-Computer kommen in Kombination mit der gesungenen Hook und den erzählerischen Rap-Parts dazwischen ergeben ein abwechslungsreichen und doch in sich stimmigen Song.

Unterstützt wird das ganze durch ein Video, welches die beiden Musiker*innen in ihrer jeweiligen Wohnung zeigt und welches sie ganz im Sinne des Liedes nur dort produziert haben. Neben Jump Cuts, die den Verlust von Zeitgefühl in einer solchen Selbstisolation darstellen, werden dabei noch weitere Zustände und Verhaltensweisen angedeutet, in welchen man sich in der aus Not gewählten Einsamkeit verlieren kann. So sieht man bei MC Zirkel beispielsweise lustlos auf einem Teppich abgelegte Spielekonsolen liegen oder es wird ein „DVD-Video“-Logo eingeblendet, das man zu sehen bekommen kann, wenn man einen Film angesehen hat und dann nicht die Kraft aufbringt, um den Fernseher auszuschalten.

Ich muss nirgends hin, ich hab‘ den Stream für Soda-Wasser

Liser auf Nie wieder raus

Ein außerordentlich gelungener Song. Sehr offen und ehrlich wird mit der Schwierigkeit von mentalen Problemen umgegangen, ohne dabei pathetisch zu klingen. Das der Song dabei musikalisch eher nach vorne geht, macht das ganze dabei auch sehr gut hörbar, wenn man sich noch nicht mit einer solchen Problematik auseinandersetzen musste. Es gilt also zu hoffen, dass die beiden mit diesem Song vielleicht der ein oder anderen Person die Augen dafür öffnen können, wie schwer anderen Menschen Dinge fallen können, die von vielen als selbstverständlich wahrgenommen werden. Zudem führt dies zu einer positiven Delivery, durch die betroffene Personen sich im besten Fall eher verstanden als getriggerd fühlen können. Gerne mehr davon! #staysafe

Falls euch das Thema oder ähnliches betrifft und ihr Hilfe brauchen solltet, könnt ihr euch stets an die kostenlose Hotline der Telefonseelsorge wenden:
0800/111 0 111